Baukindergeld: Ein paar Infos

Für junge Familien und Alleinerziehende ist es jetzt deutlich einfacher, sich ein Eigenheim zu leisten – dafür sorgt das neue Baukindergeld. Diese im Juli 2018 im Bundestag beschlossene staatliche Förderung bezuschusst den Hausbau oder Hauskauf mit Starttermin zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020.

Familien mit mittlerem Einkommen, die von dieser attraktiven Eigenheimzulage profitieren, verschafft das Baukindergeld zusätzlichen finanziellen Spielraum und ermöglicht es ihnen, den Traum vom eigenen zu Hause zu realisieren.

Was ist das Baukindergeld und wie hoch fällt es aus?

baukindergeld

Das Baukindergeld ist ein staatlicher Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss und der nur für den Ersterwerb eines Eigenheims gilt. Jede Familie kann pro Kind zehn Jahre lang 1.200 Euro pro Jahr erhalten – für jedes weiteres Kind gilt der gleiche Satz. Das bedeutet, dass eine Gesamtförderung von 12.000 Euro bei einem Kind, 24.000 Euro bei zwei Kindern und 36.000 Euro bei drei Kindern usw. möglich ist. Der Zuschuss wird so lange für das einzelne Kind gezahlt, wie ein Anspruch auf Kindergeld besteht, maximal jedoch zehn Jahre. In Bayern gilt eine Ausnahmeregelung: Hier wird die Förderung mit dem sogenannten „Baukindergeld plus“ auf 1.500 Euro pro Kind erhöht. Das bedeutet bei zehn Jahren eine Förderung von 15.000 Euro pro Kind.

Voraussetzungen für das Baukindergeld 

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, bei der das Baukindergeld beantragt werden muss, hat gemeinsam mit dem zuständigen Ministerium die genauen Bedingungen für die Antragstellung geregelt. Der Zuschuss gilt rückwirkend zum 1. Januar 2018 und wird nur an Familien mit mindestens einem im Haushalt lebenden Kind gezahlt, die die neu gekaufte oder neu gebaute Immobilie zum Eigengebrauch nutzen. Da sich diese Eigenheimzulage speziell an Familien mit mittlerem Einkommen richtet, hat der Staat eine Einkommensgrenze festgelegt. Diese liegt bei 75.000 Euro des zu versteuernden Jahreseinkommens plus 15.000 Euro Freibetrag pro Kind. Eine fünfköpfige Familie mit drei Kindern hat folglich bis zu einer Summe von 120.000 Euro zu versteuerndem Jahreseinkommen Anspruch auf das neue Förderprogramm.

Beantragung

Das Baukindergeld müssen Sie innerhalb von drei Monaten nach dem Einzug bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen. Sowohl der Antragsteller als auch die Immobilie müssen dabei die Rahmenbedingungen des KfW Förderprogramms 424 erfüllen.

Nähere Informationen bekommen Sie bei Ihrem Berater vom Baufinanzierungsteam.

(opr)